peter-fotoPeter Krivanec

 

Peter, salve du bist Mitglied im PC-Club Altenmarkt. Was hat dich motiviert, viagra sale dem Club beizutreten?

Eines Tages wurde in der Stammtischrunde über das Internet geplaudert, wobei ich ganz bescheiden angemerkt habe, ein kompletter Laie zu sein.

Daraufhin meinte mitleidig ein Mitglied der Stammtischrunde: wer keinen Zutritt zum Internet habe, sei kein vollwertiger Mensch. Das hat gesessen!

 

In Altenmarkt gibt es den PC- Club nun beinahe 10 Jahre. Du und deine Frau sind vor drei Jahren ohne Vorkenntnisse dem Club beigetreten. Da war der Einstieg für euch sicher schwierig.

Der erste Eindruck beim Betreten des Clublokals war für uns – Constanze und mir – etwas zwiespältig.

Wir haben eine gemischte Gruppe von Neulingen, Fortgeschrittenen und von Experten wahrgenommen, sowie Frauen in Überzahl.

Wir erlebten aber auch einen überaus herzlichen Empfang.

Das Thema am ersten Clubabend war eine hochgestochene Version von Fotografie und ihren speziellen Spielarten. Ernüchternd war die Fülle von Fachausdrücken, die uns wenig gesagt haben.

Wir haben bescheiden zugehört und geschwiegen.

 

Der erste Clubabend war also nicht gerade von Erfolgserlebnissen begleitet. Trotzdem habt ihr weitergemacht.

Sagen wir es so, wir hatten beide die Absicht und den festen Willen mit dem Computer vertraut zu werden. Doch es gehört schon am Anfang beträchtlicher Mut dazu, wie in der Volksschule die Hand zu heben und nach dem zu fragen, was man nicht verstanden hat. Tröstlich war es für uns aber, dass nachher einige Kolleginnen und Kollegen gestanden haben, nun gescheiter geworden zu sein. Sie haben sich halt nicht getraut zu fragen, obwohl grundsätzlich jede Frage ohne Zögern ausführlich und freundlich beantwortet wurde. Man muss sich nur melden.

So wurden wir schrittweise in die Geheimnisse im Umgang mit Computer und Internet eingeführt.

 

Was war dein erstes Erfolgserlebnis?

Mein erstes Erfolgserlebnis war eine Anfrage auf GOOGLE über eine historische Begebenheit nach dem 2. Weltkrieg. Sie wurde mir prompt und ausreichend beantwortet. Im Weiteren die Erkenntnis, dass ich meine Lexika zum Altpapier geben kann.

Ebenso ist es mir mit diversen Musiktiteln gegangen.

 

Kannst du das näher beschreiben?

Anlässlich der Paul-Hofheimer-Tage, z.B., wurde unser Chor im letzten Jahr informiert, dass das Paulus Oratorium von Mendelssohn Bartholdy zur Aufführung kommt. Nachdem ich Tenor singe war es für mich wichtig über Text und Musik im Vorfeld informiert zu werden.

 

Hilft dir das Internet auch im Alltag?

Natürlich, das Internet ist für mich eine große Hilfe. Wir haben z.B. anlässlich der Bundespräsidentenwahl die Wahlkarten per Internet angefordert. Ich war erstaunt, wie einfach das gegangen ist. Oder die Zugverbindungen der ÖBB.

Seit dem Internet beschäftigen wir uns wieder mit Fotos. Wir haben gelernt, wie man diese speichert und wie Fotos bearbeitet werden.

Eigentlich wollten wir gar keine Fotos mehr machen. Wir wollten das unseren Kindern und Enkelkindern überlassen. Heute haben wir wieder einen Fotoapparat.

Das Wichtigste: ich habe eine eigene E-Mail-Adresse. Die elektronische Post ist für mich besonders wichtig geworden. Ich kann nun nicht nur Nachrichten vom PC-Club empfangen, ich kann auch mit den Mitgliedern des Golf- oder Lion-Clubs kommunizieren.

 

Ist das der einzige Weg mit den Mitgliedern in Kontakt zu treten?

Nein, keineswegs. Nach Abschluss des Clubabends taucht immer die inhaltsschwere Frage auf: in welches Lokal gehen wir noch?

So lernt man die Clubmitglieder am besten persönlich kennen.

Überhaupt finde ich es als großes Plus, dass unsere Obfrau auf diverse Ausflüge und gesellschaftliche Exkursionen großen Wert legt, wie z.B. den Museumsrundgang durch das Domquartier in Salzburg oder zuletzt der Besuch der Ausstellung „200 Jahre Salzburg bei Österreich“. Natürlich nicht ohne fröhlichen Ausklang in einem ausgesuchten Lokal. So wird der gesellige Kontakt gefördert und vertieft.

 

Nach drei Jahren Club-Mitgliedschaft, hat sich etwas für dich persönlich verändert?

Es haben sich für mich viele Möglichkeiten aufgetan und ich habe mich weiterentwickelt.

Mein Leben ist interessanter geworden.

 

Peter, danke für das Gespräch.

 

Das Gespräch führte

Brigitte Neuhaus, Obfrau

Tel. 0664/3811622

Veröffentlicht in Allgemein
2 Kommentare zu “Interview mit unserem Mitglied Peter Krivanec
  1. heinz sagt:

    Peter, Du hast mich motiviert mich mehr mit dem Computer zu beschäftigen.

  2. cornelia cornelia sagt:

    Anmeldung zur Weihnachtsfeier 2 Personen

    liebe Grüße
    Cornelia

Schreibe einen Kommentar